18.11.2018, 14:44 Uhr

Nacktfoto und verbotene Waffe Dreiecksbeziehung beschäftigt erneut die Schwandorfer Polizei

(Foto: www.FooTToo.de/123rf.com)(Foto: www.FooTToo.de/123rf.com)

Bereits am vergangenen Mittwoch, 17. November, zeigte eine 25-jährige Schwandorferin ihren 47-jährigen Nachbarn an, da dieser dem Lebensgefährten der Frau geschrieben hatte, dass er mit ihr Geschlechtsverkehr gehabt hätte. Nach Angaben der Frau ist Letzteres gelogen, weshalb sie Anzeige wegen Verleumdung erstattete. Zudem gab sie bei der Polizei an, dass der 47-Jährige eine Waffe zu Hause habe.

SCHWANDORF Am Freitagabend, 16. November, kam es dann zu einem Polizeieinsatz bei den Beteiligten. Die 25-Jährige hatte mitgeteilt, dss der 47-jährige ein Nacktfoto von ihr gemacht habe, während sie bei ihm geschlafen habe. In der Folge habe ihr Nachbar das Bild verbreitet, insbesondere an ihren 45-jährigen Lebensgefährten. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft und dem Bereitschaftsrichter wurde bei dem „Fotografen“ eine Wohnungsdurchsuchung durchgeführt. Hierbei wurden sämtliche Datenträger und Verbreitungsmedien sichergestellt, die nun ausgewertet werden müssen, ob das fragliche Foto tatsächlich vom Nachbarn gefertigt wurde. Dabei wurde auch die bereits erwähnte Waffe aufgefunden, die sich als verbotener Schlagring herausstellte. So wird gegen den 47-Jährigen nun zusätzlich wegen der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches, eines Vergehens nach dem Kunsturheberrechtsgesetz und einer Straftat nach dem Waffengesetz ermittelt. Alle Beteiligten sind der Polizei hinlänglich bekannt und immer wieder Gegenstand von Polizeieinsätzen wegen irgendwelcher Streitereien, bei denen niemand weiß und kaum klären kann, wer hier die Wahrheit sagt.


0 Kommentare