19.10.2018, 11:31 Uhr

Bundesfernstraßenmautgesetz Karl Holmeier – „Erfolgsgeschichte der Lkw-Maut“ wird fortgesetzt

(Foto: Radisa Zivkovic/123rf.com)(Foto: Radisa Zivkovic/123rf.com)

Anlässlich der am Donnerstag, 18. Oktober, erfolgten Zustimmung des Deutschen Bundestages zum Fünften Gesetz zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes, sprechen die verkehrspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Daniela Ludwig, und der zuständige Berichterstatter Karl Holmeier von einer „Erfolgsgeschichte“.

LANDKREIS SCHWANDORF „Mit der Novelle des Bundesfernstraßenmautgesetzes schreiben wir die Erfolgsgeschichte der Lkw-Maut fort! Wir schaffen einen einheitlichen Mautsatz für Autobahnen und Bundesstraßen und sorgen für mehr Gerechtigkeit bei den Tarifen. Schwerere Fahrzeuge, die die Straßen stärker beanspruchen, werden auch stärker finanziell belastet. Land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge werden künftig von der Maut ausgenommen sein, ähnlich wie Elektro-Lkw. Für Erdgas-Fahrzeuge gilt nach zwei Jahren Mautfreiheit ein reduzierter Mautsatz. Damit entlasten wir unsere Landwirte von Bürokratie und Kosten und schaffen Anreize für die Anschaffung umweltfreundlicher Fahrzeuge. Die prognostizierten Mauteinnahmen von durchschnittlich über sieben Milliarden Euro im Jahr investieren wir gezielt in moderne und sichere Straßen in ganz Deutschland. Das ist nicht nur gut für die Autofahrer, sondern auch gut für die Wirtschaft, die auf eine leistungsstarke Infrastruktur angewiesen ist.“


0 Kommentare