09.10.2018, 11:50 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen Tierquäler schießt mit Sportpfeil auf Katze – „Peta“ setzt 1.000 Euro Belohnung für Hinweise aus

(Foto: Arndt Vladimir/123rf.com)(Foto: Arndt Vladimir/123rf.com)

Fahndung nach Tierquäler im Landkreis Wunsiedel: Am Freitagnachmittag, 5. Oktober, wurde in Röslau eine Katze, in der ein Sportpfeil steckte, zu einem Tierarzt gebracht. Der Tierarzt operierte die Samtpfote und verständigte die Polizei. Wann und wo der Täter auf den Vierbeiner geschossen hat, ist unklar.

RÖSLAU/LANDKREIS WUNSIEDEL Die Polizeiinspektion Wunsiedel ermittelt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und nimmt unter der Telefonnummer 09232/ 99470 Zeugenhinweise entgegen. Um die Suche nach dem Tierquäler zu unterstützen, setzt die Tierschutzorganiosation „Peta“ nun eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise, die zu seiner Verurteilung führen, aus. Zeugen können sich telefonisch unter der Nummer 0152/ 07373341 oder per EMail bei der Tierrechtsorganisation melden – auch anonym.

„Der Täter muss für sein gewaltsames Vorgehen zur Rechenschaft gezogen werden.“, sagt Judith Pein im Namen von „Peta“. „Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.“ Die Organisation setzt regelmäßig Belohnungen in Fällen von misshandelten oder ausgesetzten Tieren aus, um bei der Ermittlung der Täter zu helfen.


0 Kommentare