20.09.2018, 10:32 Uhr

Alles halb so wild Ärger in der Asylunterkunft lässt Großaufgebot der Polizei anrücken

(Foto:  Sobolewski)(Foto: Sobolewski)

Am Mittwoch, 19. September, gegen 20 Uhr, kam es in der Außenstelle des Ankerzentrums Regensburg in Schwandorf zu einem Polizeieinsatz. Dabei wurden sowohl Kräfte der angrenzenden Dienststellen, als auch eine Einheit der Bereitschaftspolizei, die sie sich gerade auf der Rückfahrt zu ihrem Standort befand, zum Einsatzort beordert.

SCHWANDORF Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, war es zunächst zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Unterkunftsbewohnern gekommen. Dabei dürfte der vorangegangene Alkoholkonsum eine gewichtige Rolle gespielt haben. Angehörige des Sicherheitsdienstes wollte die Kontrahenten trennen. Dabei kam es zu Solidarisierungen mehrerer Bewohner gegen die Kräfte der Security. Es kam zu verbalen Bedrohungen und Beleidigungen.

Erste am Tatort eingetroffene Polizeibeamte konnten den Haupttäter lokalisieren. Bei der Festnahme der männlichen Person leistet diese erheblich Widerstand, indem sie wild um sich trat. Dabei wurde eine Polizeibeamtin leicht verletzt. Erschwert wurde der Polizeieinsatz durch tumultartige Szenen in dem Unterkunftsgebäude. Männer, Frauen und auch Kinder drängten laut lamentierend in Richtung des Einsatzgeschehens. Die Personen konnten jedoch durch die Einsatzkräfte zurückgedrängt werden. Zu Straftaten kam es dabei nicht. So schnell die Lage hochfuhr, so schnell beruhigte sie sich auch wieder.

Der Täter sowie eine weitere Person, die sich nicht beruhigen lies, wurden in Gewahrsam genommen. Die starken Polizeikräfte blieben noch bis gegen 22 Uhr vor Ort. Weitere Ereignisse ergaben sich jedoch vor Ort nicht mehr.

Den Haupttäter, ein 47 Jahre alter moldauischer Staatsangehöriger, erwarten Anzeigen aufgrund mehrerer Beleidigungsdelikte, Körperverletzung und tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte.


0 Kommentare