18.09.2018, 10:55 Uhr

Die Kripo ermittelt Arbeiter stürzt circa zwölf Meter in die Tiefe und wird lebensgefährlich verletzt

(Foto: Joerg Huettenhoels/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoels/123rf.com)

Lebensgefährliche Verletzungen zog sich am Montagnachmittag, 17. September, ein 31 Jahre alter Arbeiter aus dem Landkreis Wunsiedel bei dem Sturz von einem Gerüst auf einer Baustelle im Hofer Stadtgebiet zu. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen.

HOF Nach bisherigen Erkenntnissen führte der Angestellte kurz nach 16 Uhr auf der Baustelle in der Klosterstraße auf einem Gerüst auf Höhe des dritten Obergeschosses des Gebäudes Schalungsarbeiten durch. Aus noch ungeklärter Ursache stürzte der 31-Jährige dann ohne Fremdeinwirkung circa zwölf Meter in die Tiefe. Mit lebensgefährlichen Verletzungen kam der Arbeiter unter notärztlicher Versorgung mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Kripobeamte nahmen vor Ort die Ermittlungen zur Klärung des Betriebsunfalls auf. Hierbei arbeiten sie eng mit der Staatsanwaltschaft Hof und der zuständigen Berufsgenossenschaft zusammen.


0 Kommentare