23.07.2018, 21:24 Uhr

Auf Sicherungsanhänger aufgefahren Schwerer Unfall auf der A93 – Lkw-Fahrer eingeklemmt, 200.000 Euro Schaden

(Foto: svedoliver/123rf.com)(Foto: svedoliver/123rf.com)

Auf einen Sicherungsanhänger der Autobahnmeisterei fuhr am Montag, 23. Juli, ein Sattelzug auf. Der Fahrer des Lkws wurde dabei eingeklemmt und schwer verletzt. Erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen waren zudem die Folge.

PFREIMD Gegen 11:45 Uhr fuhr ein Sattelzug mit tschechischer Zulassung auf der Autobahn A93 in nördlicher Richtung. Aus noch ungeklärter Ursache stieß der Lastzug auf Höhe der Anschlussstelle Pfreimd mit einem Sicherungsanhänger der Autobahnmeisterei, der aufgrund einer Wanderbaustelle auf dem rechten Fahrstreifen stand, frontal zusammen. Der 25-jährige Fahrer des Lkw wurde dabei in seinem Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Der Fahrer des Lkw mit Sicherungsanhänger wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Nachdem der tschechische Lkw-Fahrer durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst aus dem Fahrzeug befreit war, wurde er umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Die Verletzungen wurden von den Ärzten als akut lebensbedrohlich eingestuft.

Durch das Unfallgeschehen und die Rettungsmaßnahmen, unter anderem der Landung eines Rettungshubschraubers, war zu Beginn in beide Fahrtrichtungen eine Vollsperre erforderlich. Nachdem der Fahrer aus dem Fahrzeug geborgen war, konnte die Fahrbahn in Richtung München wieder frei gegeben werden. In Fahrtrichtung Hof blieb die Autobahn weiterhin komplett gesperrt. Zur Klärung der Unfallursache wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg ein Unfall-Sachverständiger hinzugezogen. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen wird mit insgesamt 200.000 Euro angegeben. Die Autobahnpolizeistation übernahm die polizeiliche Unfallaufnahme.

Durch das Unfallgeschehen ergaben sich auf der Autobahn und den Umleitungsstrecken erhebliche Stauungen für der Verkehr in der mittleren Oberpfalz.


0 Kommentare