12.07.2018, 14:36 Uhr

Spielgerät wurde nie geliefert Burglengenfelderin wurde Opfer eines Fakeshops

(Foto: scanrail/123RF)(Foto: scanrail/123RF)

Eine 28-jährige Frau aus Burglengenfeld bestellte am 25. Juni über einen Internet Gartenshop ein Spielgerät für Kinder im Wert von über 300 Euro und überwies den Betrag auf das dort angegebene Konto.

BURGLENGENFELD Nachdem das Spielgerät nicht geliefert wurde, wollte sie sich mit dem Shop in Verbindung setzten, was jedoch nicht mehr gelang. Ermittlungen ergaben, dass es sich um einen sogenannten Fakeschop handelt, der mit einer gut aufgezogenen Internetseite Kunden in betrügerischer Absicht zu Bestellungen und somit auch Überweisungen veranlasst.


0 Kommentare