29.06.2018, 13:07 Uhr

Urkundenfälschung Genehmigung für den Schwertransport war gefälscht

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Gleich mehrere Anzeigen erhielt der 38-jährige Fahrer eines Schwertransportes aus Lettland.

A9/TROCKAU Am Donnerstagmorgen, 28. Juni, wurde er von einer Streife der Verkehrspolizei aBayreuth n der Ausfahrt Trockau angehalten. Bei der folgenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass Höhe und Breite seines Fahrzeugs über die genehmigten Maße hinausgingen und untersagten die Weiterfahrt. Wenig später legte er eine gefälschte Genehmigung vor, die für die Polizisten leicht erkennbar war. Schließlich durfte er, nach erneuter Wartezeit, diesmal mit einer gültigen Genehmigung bis Pfronten weiterfahren.

Am Freitagmittag, 29. Juni, teilte die Polizei aus Baden-Württemberg mit, dass der 38-Jährige nun erneut ohne Genehmigung bis zur Schweizer Grenze gefahren und dort angehalten worden war. Der Lette wurde hier wegen Urkundenfälschung und mehrerer Ordnungswidrigkeiten angezeigt und musste eine Sicherheitsleistung bezahlen. An der Grenze wird er erneut Bußgelder begleichen müssen.


0 Kommentare