21.06.2018, 11:44 Uhr

Kurioser Fall 47-Jährige zahlte Rechnungen nicht, jetzt fühlte sie sich von der Heizölfirma verfolgt und rief die Polizei

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Zunächst sehr schwierig für die Polizeibeamten stellte sich die Kommunikation mit einer 47-jährigen Frau dar, die schon seit Monatsbeginn immer wieder auf der Dienststelle angerufen und zu Verfolgungen und Abhörmaßnahmen berichtet hatte.

HIRSCHAU/LANDKREIS AMBERG-SULZBACH Die polizeiliche Überprüfung ergab, dass keinerlei Anhaltspunkte für gesetzeswidriges oder störendes Verhalten verifiziert werden konnten und diese Vermutungen eher im subjektiven Bereich der Mitteilerin zu verorten waren. Nun stellte sich in einem völlig anderen Zusammenhang allerdings heraus, dass tatsächlich Verfolgungsmaßnahmen gegen die gleiche Dame von einer Heizölfirma aus Weiden initiiert worden waren. Gegen die Frau war nämlich vor Kurzem ein Strafverfahren wegen Betrugs eingeleitet worden, da sie zwei Heizöllieferungen für über 2.500 Euro nicht bezahlt hatte und daher der Gläubiger seit längerer Zeit entsprechende Rechnungen versandt und ein Mahnverfahren eingeleitet hatte. Von dieser „Art der Verfolgung und Störungen“ hatte sie den Beamten aber nichts berichtet.


0 Kommentare