15.04.2018, 15:23 Uhr

Kontrolle der Verkehrspolizei 34-jähriger Schweizer war auf der A9 mit 1,2 Promille unterwegs

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Den Richtigen aus dem Verkehr zogen Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Hof am Samstagnachmittag, 14. April.

A9/BERG/LANDKREIS HOF Der 34-jährige Schweizer aus dem Kanton Zürich war mit seinem Mercedes auf der Autobahn in Richtung Süden unterwegs, ehe ihn die Polizei stoppte. Schon beim ersten Gespräch mit dem angeblichen Geschäftsführer schlug den Polizisten eine üble Fahne entgegen. Ein dann durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Auch gab der Mann unumwunden zu in den Morgenstunden mehrere Linien Speed geschnupft zu haben. Im Anschluss musste sich der Schweizer im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen. Den Fahrzeugschlüssel stellten die Beamten sicher.

Dieses Verhalten im Straßenverkehr dürfte dem Geschäftsführer nach Auswertung der Blutprobe nicht nur finanziell teuer zu stehen kommen. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird ihm wohl auch das Recht aberkannt, künftig in Deutschland Kraftfahrzeuge jeglicher Art zu führen.


0 Kommentare