12.04.2018, 16:17 Uhr

Pakete kontrolliert Gefälschte Markenartikel namhafter Sportartikelhersteller sichergestellt

Sichergestellte Turnschuhe. (Foto: Bundeszollverwaltung)Sichergestellte Turnschuhe. (Foto: Bundeszollverwaltung)

In den vergangen Tagen stellten die Bediensteten des Zollamts Hof-Marktredwitz mit Dienstort Marktredwitz in neun Fällen gefälschte Markenartikel eines namhaften Sportartikelherstellers sicher.

MARKTREDWITZ Da die vorzulegenden Unterlagen nicht vollständig waren, wurden die Pakete aus Fernost durch den Angestellten eines Paketdienstes geöffnet. Bei der genaueren Überprüfung der Schuhe und der Bekleidungsstücke zeigte sich jedoch schnell, dass es sich bei den eingeführten Waren um Fälschungen handelt. „Anhand der Aufmachung und Verarbeitung der einzelnen Teile kann man erkennen, dass hier keine Originale vorliegen. Schuhe, T-Shirts und Jogginganzüge aus Fernost sind zwar im Internet recht günstig zu erwerben, können aber aufgrund der schlechten Qualität zum Bespiel zu Hautausschlag oder Juckreiz führen“, so Stephan Döllinger, Leiter des Zollamts Hof-Marktredwitz. Die gefälschten Produkte wurden durch die Zöllner eingezogen, die Empfänger dementsprechend benachrichtigt.

Hintergrund: Markenpiraterie ist das illegale Verwenden von Markennamen, Logos und Zeichen, die von Unternehmen zur Kennzeichnung ihrer Produkte im Handel eingesetzt wer- den. Um die Firmen vor derartigen Fälschern zu schützen, wird der Zoll in Verdachtsfällen auf Antrag der Inhaber von gewerblichen Schutzrechten tätig. So wird die Verbreitung von Fälschungen auf dem europäischen Markt verhindert. Unabhängig vom wirtschaftlichen Schaden, stellen Markenfälschungen auf Grund der meist minderwertigen Qualität auch häufig eine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Im Arzneimittelbereich kann ein fehlender oder falsch dosierter Wirkstoff fatale Folgen haben.


0 Kommentare