03.04.2018, 18:59 Uhr

Kontrolle in Amberg 20-Jähriger hatte seinem BMW etwas zu tief gelegt

(Foto: boggy22/123RF)(Foto: boggy22/123RF)

Die ersten Sonnenstrahlen locken auch wieder die ersten Stadtrundenfahrer an den Altstadtring in Amberg. Besondere Aufmerksamkeit zog am Montagabend, 2. April, ein BMW-Fahrer auf sich, der sein Fahrzeug um die Altstadt manövrierte.

AMBERG Aufgrund der auffällig niedrigen Bodenfreiheit seines Fahrzeugs, wurde der 20-jährige Fahrzeugführer angehalten und der BMW näher begutachtet. Es stellte sich heraus, dass unzulässige technische Veränderungen am Fahrzeug durchgeführt wurden. Die Scheinwerfer waren mit einer schwarzen Folie abgeklebt, ein nicht eingetragenes Gewindefahrwerk verbaut und das Fahrzeug so tief gelegt, dass die erforderliche Mindesthöhe von 110 Millimeter um 40 Millimeter unterschritten war. Aufgrund der extrem verminderten Bodenfreiheit war der Pkw nicht mehr verkehrssicher und musste sichergestellt werden.

Als der Abschleppwagen das Fahrzeug auf seine Ladefläche ziehen wollte, mussten der Fahrer und sein Beifahrer den BMW an den vorderen Kotflügeln anheben, um eine Auffahrt überhaupt zu ermöglichen. Das Aufladen des Pkw, das normalerweise in wenigen Minuten erledigt ist, zog sich fast 30 Minuten lang hin, um Beschädigungen an dem Fahrzeug zu vermeiden.

Anscheinend ist der 20-jährige Fahrzeugführer jedoch beratungsresistent, da er bereits vor zwei Wochen im Dienstbereich der Polizeiinspektion Auerbach in selbiger Angelegenheit angezeigt wurde. Ein saftiges Bußgeld im dreistelligen Bereich und die Kosten für die Abschleppung und das technische Gutachten sollten diesmal jedoch ihre Wirkung nicht verfehlen.


0 Kommentare