21.03.2018, 13:06 Uhr

Wildunfall Plötzlich stand ein Reh auf der Fahrbahn – zwei Autos können noch bremsen, das dritte nicht mehr ...

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein Reh verursachte am Dienstagabend, 20. März, einen Auffahrunfall auf der Staatsstraße 2238 nahe Hirschau.

HIRSCHAU/LANDKREIS AMBERG-SULZBACH Das besagte Reh kreuzte die Fahrbahn und blieb trotz Fahrzeugverkehrs auf der Fahrbahn stehen. Eine 70-jährige Fahrerin eines Opel erkannte das Reh und bremste rechtzeitig ihren Wagen so ab, dsoass sie direkt vor dem Reh zum Stehen kam. Der nachfolgende Pkw, gesteuert von einer 27-jährigen Frau, hielt ebenfalls noch rechtzeitig an, was der dritte Pkw im Bunde nicht mehr schaffte. Ein 42j-ähriger Fahrzeuglenker erkannte die Situation nicht rechtzeitig und fuhr mit seinem BMW so heftig auf den BMW der 27-Jährigen auf, dass dieser auf den Opel der 70-Jährigen aufgeschoben wurde. Die 27-Jährige und eine Beifahrerin des ersten Fahrzeugs wurden dabei leicht verletzt und es entstand ein hoher Sachschaden von rund 15.000 Euro an den drei Fahrzeugen. Das Reh, Auslöser der Misere, erschrak daraufhin und lief unversehrt wieder in den schützenden Wald zurück. Die beiden letztgenannten Fahrzeuge wurden schwer beschädigt und mussten geborgen werden.


0 Kommentare