14.03.2018, 13:14 Uhr

Achtung Für einen angeblichen Gewinn werden Steuern fällig – das behaupteten mutmaßliche Betrüger!

(Foto: slasny/123RF)(Foto: slasny/123RF)

Am Montag, 12. März, erhielt ein 76-jähriger Schwandorf gegen Mittag einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter einer Bank. Dieser erklärte, dass der 76-Jährige einen Gewinn in Höhe von 32.000 Euro gemacht habe, für den allerdings rund 12.000 Euro an Steuern plus 1.600 Euro Rechtsanwaltskosten für eine Anwaltskanzlei in Berlin zu bezahlen seien.

SCHWANDORF Der Anrufer gab weiter an, dass er die Zahlungsverpflichtung an die Anwaltskanzlei weitergeben müsse. Kurz darauf meldete sich bei dem 76-Jährigen eine Frau, die angeblich für die Anwaltskanzlei tätig sei und wollte den Mann zu einer Überweisung veranlassen. Darauf ging der Angerufene aber nicht ein und legte sofort auf.

Der Fall soll erneut zum Anlass genommen werden, nicht auf solche unseriösen Angebote einzugehen, auf keinen Fall irgendwelche Überweisungen zu tätigen oder an Dritte Bargeld zu übergeben. Falls es sich nicht um eine anonyme Telefonnummer handelt, ist es sinnvoll, sich die angezeigte Telefonnummer zu notieren und der Polizei mitzuteilen.


0 Kommentare