11.03.2018, 11:40 Uhr

Kontrollen Die Amberger Polizei geht gegen die Stadtrundenfahrer-Szene vor

(Foto: jayzynism/123RF)(Foto: jayzynism/123RF)

In der Nacht von Freitag auf Samstag, 9. auf 10. März, wurde durch Beamte der PI Amberg Kontrollen im Bereich der Stadtrundenfahrer-Szene durchgeführt. Dabei wurden unter anderem zwei junge Männer aus Amberg im Alter von 20 und 22 Jahren mit ihren Fahrzeugen kontrolliert.

AMBERG Der 20-jährige junge Mann fuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf dem Kurfürstenring in Richtung Regensburger Straße. Bei der anschließenden Kontrolle des Pkw des 20-Jährigen konnten zwar zulässige und eingetragene Felgen festgestellt werden, doch war in dessen Fahrzeug noch ein Gewindefahrwerk verbaut. Diese Kombination zwischen Felgen und Gewindefahrwerk war nicht zulässig und somit erlosch die Betriebserlaubnis seines Fahrzeugs. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der 20-jährige Amberger wurde verwarnt und muss jetzt dafür sorgen, dass sein Fahrzeug wieder in einen von der Straßenverkehrszulassungsordnung genehmigten Zustand gebracht wird.

Der 22-jährige junge Mann ließ überflüssigerweise an der Ampel in der Kastler Straße den Motor seines BMW mehrere Male hochdrehen. Bei der Verkehrskontrolle wurde dann festgestellt, dass ein nicht serienmäßiger, aber zulässiger Endschalldämpfer verbaut war. Eine durchgeführte Geräuschmessung ergab ein etwas zu hohes Standgeräusch. Der 22-jährige Fahrer kam mit einer mündlichen Verwarnung davon.


0 Kommentare