07.03.2018, 10:15 Uhr

Kontrollen Zahlreiche Drogenfunde beschäftigen die Polizei in Schwandorf

(Foto: jarino47/123RF)(Foto: jarino47/123RF)

Am Dienstagnachmitttag, 6. März, gegen 15.15 Uhr, bat der Rettungsdienst die Polizei wegen eines renitenten Patienten am Marktplatz in Schwandorf um Hilfe.

SCHWANDORF Das war dem 19-jährigen Asylbewerber offenbar dann zu heiß, weshalb er noch vor dem Eintreffen der Streife flüchtete. Er ließ jedoch seine Geldbörse zurück, in der eine geringe Menge so genannter „Zaubertabak“, angereichert mit synthetischen Cannabinoiden, aufgefunden werden konnte. Die gefährliche Droge wurde sichergestellt, gegen den jungen Mann wurde ein Strafverfahren wegen eines Vergehens gemäß des Betäubungsmittelgesetzes eingeleitet.

Um 22.30 Uhr geriet in Schwandorf in der Liebigstraße ein weiterer Flüchtling in eine Polizeikontrolle. Der 21-jährige Mann war Beifahrer in einem Auto und versuchte sich nach Anhaltung einer geringen Menge Marihuana zu entledigen. Das bemerkte ein Polizeibeamter jedoch und beschlagnahmte das Rauschgift. Der 21-jährige musste seine Fingerabdrücke abgegeben und muss sich ebenfalls einem Strafverfahren stellen.

Das gleiche erwartet einen 41-jährigen deutschen Staatsangehörigen der hiesigen Rauchgiftszene. Bei ihm fanden die Beamten gegen 1.45 Uhr eine geringe Menge Crystal Meth. Nach Beschlagnahme des Rauschgifts wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.


0 Kommentare