02.03.2018, 12:45 Uhr

Rekordzahlen 963 neue Polizistinnen und Polizisten treten ihren Dienst an

(Foto: Bereitschaftspolizei)(Foto: Bereitschaftspolizei)

Am 1. März 2018 wurden in fünf Abteilungen der Bayerischen Bereitschaftspolizei 963 Polizistinnen und Polizisten neu eingestellt. Mit weiteren 800 Einstellungen im September 2018 sind das so viele Neueinstellungen wie nie zuvor bei der Bayerischen Polizei.

NABBURG/BAYERN Innenminister Herrmann und Polizeipräsident Sommer begrüßten bei eisigen Temperaturen, stellvertretend für die gesamten Neueinstellungen, 148 neue Polizistinnen und Polizisten in der VI. Bereitschaftspolizeiabteilung in Dachau. 48 Frauen und 100 Männer haben sich im starken Bewerberfeld durchgesetzt und beginnen nun ihre Ausbildung zur Polizeibeamtin und zum Polizeibeamten in Dachau. „Dank der hohen Einstellungszahlen werden wir die Bayerische Polizei künftig kräftig verstärken können“, sicherte Innenminister Herrmann zu und versicherte zudem, dass ab 2019 die Personalzuteilungen deutlich über der Zahl der Ruhestände liegen werden. „Wir freuen uns auf hochmotivierten Zuwachs in unserer Polizeifamilie und wünschen einen guten Start“, gab Polizeipräsident Sommer den Auszubildenden mit auf ihren Weg.

Weitere Neueinstellungen in den Standorten Eichstätt, Würzburg, Königsbrunn und Nabburg

Die restlichen 815 neu eingestellten Kolleginnen und Kollegen begannen in den frühen Morgenstunden des 1. März in den Standorten Eichstätt, Würzburg, Königsbrunn und Nabburg (Foto) ihren Dienst. Das Stammpersonal begrüßte die Auszubildenden und hieß sie herzlich willkommen. Schon am Vormittag, nach dem ersten Antreten, erfolgten die Zimmervergabe und die Zuteilung zu den einzelnen Klassen. Zwei Polizeischüler mit kroatischer und ein Auszubildender mit griechischer Nationalität komplimentieren die 960 Beamtinnen und Beamten mit deutschem Pass. Aus fast ganz Deutschland fanden die Bewerber den Weg zur Bayerischen Bereitschaftspolizei, um hier ausgebildet zu werden. Den hohen Stellenwert der Bayerischen Polizei unterstrich ein Lübecker VWL-Student, der seine Ausbildung in der III. Bereitschaftspolizeiabteilung in Würzburg absolvieren wird: „Ich wollte einfach nur zu den Besten!“

30 Monate anspruchsvolle Ausbildung

In den kommenden zweieinhalb Jahren werden die Neulinge schrittweise an die späteren polizeilichen Tätigkeitsfelder herangeführt. In dieser Zeit werden intensiv praktische und theoretische Inhalte vermittelt und verfestigt. Neben den Rechtsfächern werden unter anderem auch Unterrichte in politischer Bildung, Englisch, Kommunikations- und Konfliktbewältigungstraining sowie die körperliche Leistungsfähigkeit abgeprüft. Am Ende schließen die angehenden Vollzugsbeamten mit der Prüfung zur 2. Qualifikationsebene die Ausbildung ab.


0 Kommentare