28.02.2018, 11:47 Uhr

Danke für schnelle Verständigung Bettlergruppe versetzt Bürger in Aufregung – die Polizei nimmt sich der Sache an

(Foto: ocskaymark/123rf.com)(Foto: ocskaymark/123rf.com)

Gleich mehrere Anrufe gingen am Dienstagvormittag, 27. Februar, bei der Polizeiinspektion Hof von besorgten Bürgern aus Feilitzsch und Trogen ein. Eine Gruppe von insgesamt zehn rumänischen Bettlern ginge von Tür zu Tür, so die Meldungen.

TROGEN/FEILITZSCH/LANDKREIS HOF Mit einem „Bettelzettel“ auf dem die Wörter „Arbeit/Essen“ standen, sprachen sie Hausbewohner an. Sofort wurden mehrere Streifenbesatzungen von der PI Hof aus zu den vermeintlichen Tatorten entsandt. In Eggeten konnten dann die ersten Bettler angetroffen werden. Schnell fügte sich alles zusammen. Die Gruppe war mit einem roten Fiat Ducato älteren Baujahres unterwegs und wurden dann an verschieden Örtlichkeiten zum Betteln abgesetzt. Nachdem die Polizei das Fahrzeug nebst Fahrer ausfindig gemacht hatte, bot sich den Beamten ein nicht ganz alltäglicher Anblick. Im Fahrzeuginneren waren Schlafsäcke und Decken, der Dachhimmel wurde mit Pappkartonagen ausgekleidet. Die zehn Personen müssen allen Anschein nach auch in dem Fahrzeug hausen bzw. nächtigen.

Um die Identität genauer überprüfen zu können, wurde die Bettlergruppe mit zur Polizeiinspektion Hof genommen. Dort stellte sich schnell heraus, dass ein Großteil der Gruppe wegen Eigentumsdelikten bereits polizeilich in Erscheinung getreten war. Diebesgut konnte bei den Personen jedoch nicht aufgefunden werden. Auch im Fahrzeug fanden sich keine weiteren Anhaltspunkte für Straftaten. Jedoch wurde der Fahrer angezeigt. Sein Fahrzeug war nicht für zehn Personen zugelassen.

Die Polizeiinspektion bedankt sich bei den Bürgern aus Trogen und Feilitzsch für die schnelle Verständigung.


0 Kommentare