28.02.2018, 09:25 Uhr

Durchsuchungen Mutmaßlicher Reichsbürger (61) hatte Waffenarsenal in der Wohnung – U-Haft!

(Foto: pryzmat/123rf.com)(Foto: pryzmat/123rf.com)

Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei Hof und der Kriminalpolizei mit Zentralaufgaben Oberfranken in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Hof führten jetzt zur Sicherstellung einer Vielzahl von Waffen und zur Festnahme eines 61-Jährigen. Der Mann ist wohl der Reichsbürgerbewegung zuzuordnen und sitzt seit Montag in Untersuchungshaft.

HOF Nach einer Brandstiftung an einem Fahrzeug im Oktober des letzten Jahres im Stadtgebiet von Hof haben die Brandfahnder der Kriminalpolizei Hof die Ermittlungen aufgenommen. Hierbei geriet der 61-jährige Hofer ins Visier der Kriminalbeamten. Der tatverdächtige Mann war den Ermittlungsbehörden als möglicher Reichsbürger bekannt. Bei Durchsuchungsmaßnahmen in der vergangenen Woche erhärteten sich die dann Verdachtsmomente bezüglich des Brandes. Insbesondere entdeckten die Polizeibeamten hierzu belastende Beweismittel.

Waffenarsenal und Munition aufgefunden

Bei der Durchsuchung konnten die Beamten in den Räumlichkeiten des Hofers zudem eine Vielzahl scharfer Schusswaffen und über 2.000 Schuss dazugehöriger Munition auffinden. Unter anderem stellten die Ermittler drei scharfe Langwaffen sicher. Außerdem entdeckten die Kriminalbeamten noch mehrere gefälschte Autokennzeichen und eine Blaulichtvorrichtung für ein Auto.

Bei Festnahme bewaffnet

Nach der Sicherstellung des Waffenarsenals stand die Lokalisierung und Festnahme des 61-Jährigen im Vordergrund. Kräfte der Kriminalpolizei und der Operativen Ergänzungsdienste der Hofer Polizei konnten den Mann ausfindig machen und ihn am Sonntag im Stadtgebiet widerstandslos festnehmen. Bei seiner Festnahme führte er eine geladene scharfe Schusswaffe und eine geladene Schreckschusswaffe mit sich.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erging gegen den Festgenommenen am Montagnachmittag Haftbefehl wegen Brandstiftung sowie wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz. Er sitzt mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt ein.


0 Kommentare