21.02.2018, 19:43 Uhr

Blechschaden Verkehrspolizei verzeichnet zahlreiche Unfälle mit Gesamtschaden im siebenstelligen Bereich

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Mehrere kleinere Verkehrsunfälle ereigneten sich am Dienstag, 20. Februar, auf den hochfränkischen Autobahnen.

LANDKREIS HOF Um 7.35 Uhr war auf der Bundesautobahn A93 ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Hof im Ausfahrtsast der Anschlussstelle Rehau-Nord zu schnell unterwegs. Er geriet ins Schleudern, überfuhr einen Leitpfosten und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf circa 5.000 Euro. 

Gegen 15 Uhr fuhr bei Münchberg-Süd ein Pkw-Fahrer aus Hof in die  A9 ein. Links neben ihm befand sich auf der mittleren Spur ein polnischer Sattelzug, dessen Fahrer wenig später nach rechts wechseln wollte. Dabei übersah er den rechts neben ihm fahrenden Pkw und es kam zu einer seitlichen Berührung. Während am Lkw augenscheinlich kein Sachschaden entstanden war, dürfte die Reparatur des Pkw circa 2.000 Euro betragen. 

Eine Stunde später kam auf der Autobahn A72 bei Feilitzsch ein Mercedes-Fahrer aus Dresen wegen Unachtsamkeit nach links von der Fahrbahn ab und touchierte die Mittelschutzplanke. Dabei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro.  Um 18 Uhr wollte auf dem Parkplatz Lipperts der A9 ein bulgarischer Sattelzugfahrer einparken. Dabei ging es aber etwas eng zu und er beschädigte einen links neben ihm stehenden Lkw aus Polen. An den Fahrzeugen entstand aber jeweils nur geringer Schaden.


0 Kommentare