31.01.2018, 09:55 Uhr

Kontrolle auf der A3 Knapp 40.000 Schmuggelzigaretten im Autotransporter versteckt


Zollbeamte der Nürnberger Kontrolleinheit Verkehrswege haben am Freitag, 26. Januar, ein Fahrzeug mit 39.980 Schmuggelzigaretten aus dem Verkehr gezogen.

NÜRNBERG Der 31-jährige Fahrzeugführer war auf dem Weg von Rumänien nach Frankfurt um dort ein Auto zu kaufen, als er und sein Mitreisender auf der Autobahn A3 vom Zoll gestoppt und zu einem Autohof bei Höchstadt/Aisch gelotst wurden. Bei der Kontrolle des Autotransporters entdeckten die Beamten in den seitlichen Staufächern des Fahrzeugs sowie an diversen Stellen in der Fahrerkabine die Zigarettenstangen. Ein Teil davon war aufwändig im Dachhimmel verbaut.

Gegen die beiden Männer wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Nur weil für die zu erwartende Strafe eine Sicherheit geleistet wurde, konnten sie ihre Reise fortsetzen. Durch den Aufgriff wurde ein Steuerschaden in Höhe von über 6.000 Euro verhindert. Die Zigaretten wurden sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen wurden durch das Zollfahndungsamt in Nürnberg übernommen.


0 Kommentare