14.12.2017, 14:27 Uhr

Vorsicht bei Käufen im Internet Dreiste Online-Abzocke – Geld weg, Ware kam nie an

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Zur Weihnachtszeit häufen sich die Betrügereien bei Bestellungen im Internet. So kaufte ein erst 15-Jähriger bei einem Berliner Elektronikhandel über deren Internetseite eine Grafikkarte im Wert von 509 Euro und bezahlte diese per Vorkasse. Auf die Lieferung wertete er vergeblich. Die Internetseite wurde inzwischen abgemeldet und das Geld nach Italien transferiert.

AMBERG Ähnlich erging es einer 40-jährigen Ambergerin, die einen Kindersitz bei einem „Fake-Shop“ kaufen wollte. Im Glauben, den Kindersitz erstanden zu haben, überwies sie ebenfalls 121,59 Euro per Vorkasse und erhielt keine Lieferung.

Ein weiterer Fall bezieht sich auf ein Kleinanzeigen-Portal. Einem 42-jährigen Amberger wurde ein Mobiltelefon Samsung S8 für 400 Euro zum Kauf angeboten. Auch diesmal wurde die geforderte Summe per Vorkasse überwiesen und keine Gegenleistung dafür erbracht.

In allen drei Fällen erfolgte die Bezahlung per Vorkasse. Seriöse Händler bieten eine Zahlung per Rechnung, Kreditkarte oder über einen Online-Bezahldienste an, die Ihre Kunden gegen Betrügereien absichern und in den beschriebenen Fällen die Kaufsumme erstattet hätten.


0 Kommentare