12.12.2017, 19:31 Uhr

Standortentscheidung gefallen Ausbildungszentrum für besondere Einsatzlagen kommt in den Landkreis Neustadt an der Waldnaab

Landrat Andreas Meier vor der Katastrophenschutzhalle Neuhaus. (Foto: LRA Neustadt an der Waldnaab)Landrat Andreas Meier vor der Katastrophenschutzhalle Neuhaus. (Foto: LRA Neustadt an der Waldnaab)

Mit großer Freude der Landrat des Landkreises Neustadt an der Waldnaab, Andreas Meier, die Entscheidung des Ministerrats in München zur Kenntnis genommen, das zukünftige Ausbildungszentrum für besondere Einsatzlagen des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Neuhaus bei Windischeschenbach anzusiedeln.

LANDKREIS NEUSTADT AN DER WALDNAAB Somit seien sowohl seine persönlichen Bemühungen um diese Einrichtung, als auch das gemeinsame und geschlossene Vorgehen der Landkreise Neustadt, Tirschenreuth und der Stadt Weiden letztlich belohnt worden, so Meier. Ausgangspunkt für diese erfolgreiche Bewerbung sei sicherlich auch die damalige Entscheidung der drei Gebietskörperschaften für das interkommunale Atemschutzzentrum Nordoberpfalz gewesen, das jetzt einen perfekten Anknüpfungspunkt für das neue Ausbildungszentrum bietet. „Ich danke in erster Linien dem Landratskollegen Wolfgang Lippert und OB Kurt Seggewiß, dass sie damals meine Idee zu dieser gemeinsamen Atemschutzhalle, in der ja auch der Katastrophenschutz des Landkreises Neustadt eine neue Heimat gefunden hat, unterstützt und mit getragen haben“, so der Landrat. Ausdrücklich dankt Meier auch der Stadt Windischeschenbach als Grundstückseigentümerin sowie Stefan Windschiegl, dem Eigentümer der Halle für die großartige Kooperationsbereitschaft. Meier: „Diese positive Entscheidung auch für den Landkreis Neustadt ist unser aller gemeinsamer Erfolg!“.


0 Kommentare