17.12.2020, 14:55 Uhr

Standfeuerwerk im Keller gezündet – Achtjähriger löst größeren Einsatz in Regensburg aus

 Foto: Ursula Hildebrand Foto: Ursula Hildebrand

Am Mittwoch, 16. Dezember, kam es in der Landshuter Straße in Regensburg zu einem größeren Einsatz.

Regensburg. Gegen 12.30 Uhr wurde ein Brand mit starker Rauchentwicklung im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Landshuter Straße mitgeteilt. Es seien auch Personen in Gefahr. Die ersten Streifen der PI Regensburg-Süd konnten bei Eintreffen Brandgeruch wahrnehmen. Um ausreichend Raum für Feuerwehr und Rettungsdienst zu schaffen, wurde die Landshuter Straße in Fahrtrichtung ortsauswärts gesperrt. Anschließend stellte sich aber schnell heraus, dass es sich um keinen Brand im klassischen Sinne handelte: Ein achtjähriger Hausbewohner hatte in einem der Kellerabteile ein Standfeuerwerk, das wohl von der letztjährigen Silvesterfeier übrig war, entdeckt und entzündet. Hierdurch kam es zur starken Rauchentwicklung und zum Brandgeruch. Personen- oder Sachschaden entstanden jedoch nicht. Entsprechend konnten die Einsatzkräfte bereits nach kurzer Zeit wieder abrücken und die Straßensperrung aufheben.


0 Kommentare