12.09.2020, 10:11 Uhr

Bei Pielenhofen Toten aus der Naab geborgen – die Kripo ermittelt

 Foto: vifogra/Schuh Foto: vifogra/Schuh

Am Sonntagabend, 6. September, meldete ein Angler, dass er kurz unterhalb des Wehrs in Pielenhofen ein Kanu vorbeitreiben sah, an dem sich eine Person festhielt. Die Person sei kurz darauf im Fluss untergegangen. Umfangreiche Suchmaßnahmen am Sonntag bis in die Nachtstunden und am Montagvormittag verliefen jedoch ergebnislos.

Pielenhofen. Am Freitag, 11. September, kurz vor 17 Uhr, verständigte ein Stand-up-Paddler die Polizei, dass er etwa 150 Meter unterhalb des Wehrs einen leblosen Körper in der Naab gesehen hat. Die sofort alarmierte Feuerwehr Pielenhofen, sowie die DLRG rückten zum Einsatzort aus. Während sich zwei Tauchergruppen der DLRG auf die Suche unter Wasser vorbereiteten, wurde ein kleines Stück flussabwärts durch die Feuerwehr eine tote Person gesehen und anschließend geborgen. Ob es sich bei der Person um denjenigen handelt, den der Angler am Sonntag in der Naab gesehen hat, ist bislang nicht eindeutig geklärt. Auch die Identität des Toten steht bislang nicht fest. Die weiteren Ermittlungen wurden vor Ort von der Kriminalpolizeiinispektion Regensburg übernommen.

An dem Einsatz waren neun Einsatzkräfte der FFW Pielenhofen und der Kreisbrandmeister, sowie zwölf Einsatzkräfte der DLRG, beteiligt. Eine weitere Tauchergruppe der DLRG mit acht Mann befand sich noch auf der Anfahrt.


0 Kommentare