17.04.2020, 13:52 Uhr

Crash am Donnerstag Baustellenabsicherung übersehen – 120.000 Euro Schaden bei Unfall auf der A3

 Foto: Alexander Auer Foto: Alexander Auer

Am Donnerstag, 16. April, 19.45 Uhr, befuhr ein Sattelzug die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Nürnberg. Auf Höhe der Anschlussstelle Neutraubling im Verschwenkungsbereich der Baustelle fuhr der Fahrzeuglenker ungebremst in die Baustelle und beschädigte dabei eine größere Anzahl an Warnbaken und Verkehrsschildern sowie zwei im Baustellenbereich abgestellte Straßenwalzen.

Barbing. Während des Unfallgeschehens wurde der Kraftstofftank des Lkws beschädigt, das Fahrzeug verlor rund 200 Liter Dieselkraftsoff. Durch den auslaufenden Diesel wurde die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Neutraubling und Regensburg Ost verunreinigt. Der Fahrer des Sattelzuges, ein 41-jähriger Mann aus Deggendorf, blieb unverletzt.

Die Bergung des verunfallten Sattelzuges sowie die Reinigung der Fahrbahnen dauerte bis kurz nach Mitternacht an. Trotz einer anfänglichen Vollsperrung der Autobahn kam es aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens und einer durch die Autobahnmeisterei eingerichteten Ausleitung an der Anschlussstelle Neutraubling zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen. An der Unfallstelle waren außer der Autobahnmeisterei und der Straßenmeisterei Regensburg auch die Freiwilligen Feuerwehren Barbing, Mintraching und Neutraubling sowie die Berufsfeuerwehr Regensburg im Einsatz. Die Ermittlungen zu den Unfallursachen werden durch die Verkehrspolizeiinspektion Regensburg geführt.

Der durch das Unfallgeschehen entstandene Gesamtschaden wird auf circa 120.000 Euro geschätzt.


0 Kommentare