10.02.2020, 15:37 Uhr

Sturm „Sabine“ Bäume in den Oberleitungen behindern den Bahnverkehr

 Foto: uh Foto: uh

Weiterhin blockiert der Orkan etliche Strecken vor allem im Werdenfels und im Allgäu. Andernorts wird der Zugverkehr schrittweise wieder aufgenommen – Stand: 14.30 Uhr.

BAYERN. Aktuell finden weiterhin zahlreiche Erkundungsfahrten statt, um die durch Sturmtief „Sabine“ verursachten Schäden an der Schieneninfrastruktur in Bayern festzustellen und in der Folge schnellstmöglich zu beseitigen. Insbesondere umgestürzte Bäume in Oberleitungen und auf Schienen blockierten und blockieren an mehr als 20 Stellen einen sicheren Bahnbetrieb. Derzeit ist die DB Netz AG mit Hochdruck an der Schadenserhebung. Alle verfügbaren schweren Reparaturfahrzeuge sind auf den Bahnstrecken im Einsatz (sogenannte Turmtriebwagen), außerdem Fachkräfte mit Straßenfahrzeugen und Spezialausrüstung. Die Deutsche Bahn nimmt auf zahlreichen Strecken den Betrieb schrittweise wieder auf, darunter auch auf einigen Linien der S-Bahn München. Auch die Strecken des bayerischen Fernverkehrs sind wieder frei. Der Zugverkehr kann dort mit Einschränkungen schrittweise wieder anlaufen. Weiterhin ohne Zugverkehr sind die Strecken im Allgäu, im Werdenfelser Land sowie rund um Hof und in der Oberpfalz. Die DB empfiehlt allen Bahnreisenden die aktuelle Betriebssituation über www.bahn.de, den DB-Navigator oder die kostenlose Hotline unter der Nummer 08000/ 996633 vor Fahrtantritt zu prüfen. Auch informiert der DB-Streckenagent über die Betriebslage.


0 Kommentare