09.01.2020, 17:30 Uhr

Verdächtiger festgenommen Kripo löst in akribischer Detailarbeit zwei Einbrüche in Regensburg – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

(Foto: Andrey Popov/123rf.com)(Foto: Andrey Popov/123rf.com)

Durch aufwändige Ermittlungen gelang es Kriminalbeamten, einen Tatverdächtigen für zwei Einbrüche im Stadtgebiet Regensburg zu identifizieren. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

REGENSBURG Bereits am Sonntagnachmittag, 22. September 2019, drang ein damals Unbekannter gewaltsam in ein Geschäftsgebäude im Regensburger Gewerbepark ein, wo er rund 500 Euro Sachschaden verursachte und Wertgegenstände im Wert eines dreistelligen Eurobetrages entwendet hat.

Pflanzen waren wohl nicht das Ziel des Einbrechers, der in der Nacht vo 8. auf 9. November 2019 in einen Blumenladen in der Prüfeninger Straße in Regensburg einbrach und dort insbesondere Schmuck und Bargeld entwendete. Neben einem niedrigen, fünfstelligen Diebstahlschaden, hatten die Geschädigten einen Sachschaden von rund 2.000 Euro zu beklagen.

Die Erfahrung und die regelmäßige Gesamtschau der Einbruchskriminalität in ihrem Zuständigkeitsbereich kam den Fachermittlern nun zu Gute. Im ständigen Abgleich der Fälle im Stadtgebiet, durch Spurenauswertungen und aufgrund weiterer Hinweise gelang es nun, einen 39-jährigen Mann als Tatverdächtigen zu ermitteln. Dieser ist bereits mehrfach, auch wegen ähnlicher Delikte, polizeilich in Erscheinung getreten.

Nach seiner Festnahme am Mittwoch, 8. Januar 2020, ist er einem Ermittlungsrichter vorgeführt worden. Ein Haftbefehl wurde durch die Verbringung in eine Justizvollzugsanstalt umgehend vollzogen. Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ist auch, ob der Tatverdächtige für weitere Einbrüche in Frage kommt.


0 Kommentare