04.12.2019, 23:09 Uhr

Rechtsmediziner hinzugezogen Verdacht eines Tötungsdelikts – Mann schwer verletzt, Frau tot – die Kripo ermittelt in Regensburg

(Foto: Alexander Auer)(Foto: Alexander Auer)

Am Mittwochnachmittag, 4. Dezember, wurde ein schwer verletzter Mann im Regensburger Stadtteil Ziegetsdorf entdeckt. Wenig später wurde eine Frau tot in einer nahegelegenen Wohnung aufgefunden. Diese ist möglicherweise durch Gewalteinwirkung verstorben. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

REGENSBURG Am Mittwochnachmittag wurde der Integrierten Rettungsleitstelle ein schwer verletzter Mann in einem Gebüsch nahe des Graßer Wegs in Regensburg mitgeteilt. Die Ursache für seine Verletzungen ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Der Mann wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und befindet sich derzeit nicht in Lebensgefahr. Ermittlungen der Polizei führten schließlich zu einer Wohnung in Ziegetsdorf. In dieser konnten Einsatzkräfte eine weibliche Person tot auffinden. Ersten Ermittlungen zufolge könnte diese gewaltsam ums Leben gekommen sein. Auch dieser Umstand ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts eines Tötungsdelikts aufgenommen. Unter enger Einbindung der Staatsanwaltschaft Regensburg wurden auch Rechtsmediziner hinzugezogen.

Weitere Auskünfte zu den Personen oder zum Tatgeschehen können derzeit nicht gemacht werden. „Es ist geplant, nähere Ausführungen am Donnerstagnachmittag in einer Pressemitteilung zu veröffentlichen“, so das Polizeipräsidium Oberpfalz.


0 Kommentare