02.12.2019, 09:32 Uhr

Die Polizei ermittelt zur Brandursache Die Regensburger Feuerwehr war am Montagmorgen gleich bei zwei Bränden gefordert

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Montagmorgen, 2. Dezember, wurde der Löschzug zu einem Brandmelder ins Gewerbegebiet Haslbach in Regensburg gerufen. Bereits auf Anfahrt wurde mitgeteilt, dass eine Metallbearbeitungsmaschine mit Ölkühlung in Brand geraten war.

REGENSBURG An der Einsatzstelle bestätigte sich die Meldung, das anwesende Personal war bereits aus der Halle evakuiert. Ein Atemschutz-Trupp mit CO2-Löscher war zur Brandbekämpfung im Einsatz, unterstützt wurde diese Maßnahme durch eine Auslösung der CO2-Löschanlage an der Maschine. Zur Entrauchung der Halle kam ein Hochdrucklüfter zum Einsatz.

Noch während der laufenden Einsatzabwicklung wurde der Löschzug zur nächsten Einsatzstelle alarmiert. In der Schwandorfer Straße wurde ein Zimmerbrand gemeldet und Anwohner waren in Gefahr. Mit Unterstützung des Löschuzuges Sallern war die Berufsfeuerwehr dort im Einsatz. Es mussten vier Personen gerettet werden, die später vom Rettungsdienst vorsorglich untersucht wurden. Zur Brandbekämpfung waren zwei Atemschutztrupps mit C-Rohr im Einsatz, zur Entrauchung kam ein Hochdrucklüfter zum Einsatz. Die Polizei übernahm die Ursachenermittlung.


0 Kommentare