24.10.2019, 16:50 Uhr

Haftbefehl vollstreckt 129 Tage Knast warten auf 46-Jährigen

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Bundespolizisten haben am Mittwochmittag, 23. Oktober, zusammen mit Beamten der Landespolizei einen gesuchten Straftäter verhaftet. Der Gesuchte muss 129 Tage ins Gefängnis.

REGENSBURG Das Amtsgericht Regensburg hatte den 46-jährigen im Landkreis Kelheim geborenen Deutschen im Juni und im August 2019 in zwei unterschiedlichen Strafverfahren wegen Beleidigung und wegen Bedrohung zu insgesamt 1490 Euro Geldstrafe, ersatzweise zu 129 Tagen Freiheitsstrafe, verurteilt. Da der Verurteilte untertauchte, ließ die Staatsanwaltschaft Regensburg in beiden Fällen per Haftbefehl nach ihm fahnden. Speziell geschulte Ermittler der Bundespolizeidirektion München stellten nun den Aufenthaltsort des Gesuchten fest. Aufgrund dieser Ermittlungen gelang es am Mittwoch Beamten des Bundespolizeireviers Regensburg mit Unterstützung von Kollegen der Polizeiinspektion (PI) Regensburg-Nord, den verurteilten Straftäter beim Jobcenter der Stadt Regensburg im Gewerbepark zu verhaften. Weil er nicht über die erforderlichen Barmittel zur Abwendung der Freiheitsstrafe verfügte und sie auch nicht zeitnah aufbringen konnte, verbrachten ihn die Bundespolizisten zur Strafvollstreckung in die Justizvollzugsanstalt Regensburg.

Bei der Verhaftung war der Gesuchte stark alkoholisiert und führte ein Einhandmesser mit. Da der 46-Jährige kein berechtigtes Interesse zum Führen eines derartigen Messers vorweisen konnte, erwartet ihn erneut eine Anzeige. Die Sachbearbeitung des Waffendelikts übernahmen die Beamten der PI Regensburg-Nord.


0 Kommentare