28.08.2019, 16:46 Uhr

Im Zug nach Regensburg Schaffner erwischt 15-Jährige mit Pistole und Elektroschocker


Bei der Fahrscheinkontrolle einer Jugendlichen auf der Fahrstrecke Neustadt an der Donau in Richtung Regensburg stellte ein Zugbegleiter am Sonntagmittag (25. August) fest, dass die 15-jährige Kroatin in Ihrer Bauchtasche neben zwei Mobiltelefonen auch eine Taschenlampe und eine Pistole mitführte.

ABENSBERG/REGENSBURG Spontan nahm der Zugbegleiter dem Mädchen die Bauchtasche ab und verständigte die Bundespolizei.

In Regensburg übernahmen Bundespolizisten die 15-Jährige und die Bauchtasche mitsamt den Gegenständen.

Auf der Dienststelle der Bundespolizei stellte sich schnell heraus, dass es sich bei der mitgeführten Waffe um eine Schreckschusswaffe mit PTB-Kennzeichnung handelt. Schon der Besitz dieser Waffe ist unter 18-Jährigen nicht erlaubt. Um die Waffe zugriffsbereit führen zu dürfen, ist ein sogenannter kleiner Waffenschein notwendig. Beide Voraussetzungen erfüllte die 15-jährige Kroatin nicht.

Zudem handelte es sich bei der Taschenlampe um ein getarntes Elektroimpulsgerät. Auch hier gilt für den Erwerb und Besitz bzw. für das Führen ein Mindestalter von 18 Jahren.

Die Bundespolizisten stellten deshalb die Gegenstände sicher. Nach Abschluss der erforderlichen Maßnahmen konnten die Erziehungsberechtigten die 15-Jährige von der Wache am Hauptbahnhof Regensburg abholen.

Nun erwartet die 15-Jährige eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz


0 Kommentare