14.08.2019, 11:40 Uhr

Strafverfahren eingeleitet Regensburger Zöllner stellen Methadon und Anabolika sicher

(Foto: BWZ der Bundesfinanzverwaltung)(Foto: BWZ der Bundesfinanzverwaltung)

Bei zwei Aufgriffen innerhalb kürzester Zeit stellten die Zollbeamten der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Regensburg insgesamt 59 Methadontabletten sowie Anabolika in flüssiger- und Tablettenform sicher.

REGENSBURG Im ersten Fall überprüften die Zöllner auf dem Rastplatz Pentling einen 37-jährigen Reisenden, der sich auf dem Weg nach München befand. Bei der Kontrolle des Pkw kam in der linken Seitenablage des Kofferraums ein Stoffetui zum Vorschein, in dem sich 59 Stück Methadontabletten befanden. Darauf angesprochen erklärte der Mann, dass es sich dabei um seine Medizin handeln würde, die ihm sein Arzt in seinem Heimatland verschrieben hätte. Da der Reisende keinerlei Unterlagen (Subsitutionsbescheinigung, ärztliches Attest, Rezept), vorlegen konnte, die er für den Besitz der Tabletten benötigte, stellten die Zöllner die Medikamente sicher.

Im zweiten Fall kontrollierten die Zöllner auf dem Parkplatz Pollenried (Gemeinde Nittendorf) einen 34-Jährigen, der sich auf dem Weg von Rumänien nach Belgien befand. Im Handschuhfach des Pkw befanden sich Ampullen mit insgesamt 75 ml Anabolika und 14 Stück Anabolika-Tabletten. Da die Wirkstoffkonzentration dieser Präparate weit über dem in Deutschland zugelassenen Grenzwert lag, stellten die Zöllner die Dopingmittel sicher. Ferner wurden in dem Fahrzeug noch Einwegspritzen und verschiedene Eiweißpräparate aufgefunden.

In beiden Fällen leiteten die Beamten die entsprechenden Strafverfahren ein.


0 Kommentare