06.08.2019, 13:12 Uhr

Die Polizei rät zur Vorsicht Betrüger bringen wertlose 1.000-Leu-Schein aus Rumänien an den Mann und ergaunern sich so Euro

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Mit einer dreisten Masche täuschen derzeit Betrüger hilfsbereite Personen und drehen ihnen ungültige Banknoten an. Am Donnerstag, 1. August, kam es auch im Landkreis Regensburg zu solch einem Vorfall. Die Polizei rät zur Vorsicht.

REGENSTAUF Am Donnerstagabend, gegen 18.30 Uhr, ist eine 30-Jährige aus Regenstauf auf einem Parkplatz von einem Unbekannten angesprochen worden. Der Mann bat darum, einen 1.000-Leu-Schein aus Rumänien umzutauschen. Die arglose Geschädigte recherchierte im Internet und ermittelte einen Wert von rund 210 Euro. Dies entsprach tatsächlich dem Wert der gültigen Währung. Relativ unbekannt ist hier aber, dass die 1.000-Leu-Banknote seit der Währungsreform 2005 nicht mehr gültig ist. Allenfalls ein Sammlerwert von unter 20 Euro ist hier aufzurufen. Die ahnungslose Frau übergab letztlich 150 Euro und erhielt hierfür den nahezu wertlosen Geldschein. Ähnliche Fälle sind im Juli bereits in Neuburg an der Donau und in Marktschorgast polizeilich bekannt geworden.

Die Polizei rät: Nehmen Sie keine unbekannten Währungen von fremden Personen an! Wenn Sie hierzu von Unbekannten aufgefordert werden, merken Sie sich ggf. Fahrzeugkennzeichen und das Aussehen der Person! Informieren Sie die Polizei!


0 Kommentare