13.04.2019, 16:17 Uhr

Frontalzusammenstoß Dramatische Minuten in Neutraubling – 69-Jährige nach Unfall reanimiert

(Foto: Alexander Auer)(Foto: Alexander Auer)

In Neutraubling ereignete sich am frühen Samstagnachmittag, 13. April, ein dramatischer Einsatz in der Bayerwaldstraße in Neutraubling auf Höhe des Bauhofes. Eine ältere Dame kam völlig unvermittelt plötzlich in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden Verkehrsteilnehmer. Eine Ersthelferin, handelte geistesgegenwärtig und bemerkte glücklicherweise sofort, dass die ältere Dame keinen Puls mehr hatte.

NEUTRAUBLING Mit Hilfe eines Defibrillators der Polizeiinspektion Neutraubling, den Beamte auf die Schnelle von der Dienststelle holten, konnte die Frau noch vor Ort erfolgreich reanimiert werden. Glück im Unglück bei dem Unfall hatte zudem ein neunjähriges Kind, das vorschriftsgemäß im Kindersitz auf der Rücksitzbank der älteren Dame saß. Mit glücklicherweise nur leichten Verletzungen kam es vorsorglich ebenfalls in ein Krankenhaus. Nur dank der schnellen Hilfe der Ersthelferin, sowie das schnelle Handeln der Polizei und der bestens funktionierenden Rettungskette konnte die Frau erfolgreich reanimiert werden. „Jetzt hoffen wir natürlich, dass die Frau sich auch im Krankenhaus schnell erholen kann und das ganze gut ausgeht“ so Einsatzkräfte vor Ort.

Die Bayerwaldstraße musste für die Dauer des Rettungseinsatzes für rund 45 Minuten komplett gesperrt werden. Auch die Feuerwehr Neutraubling war vor Ort, die Kräfte halfen bei der Erstversorgung, stellte den Brandschutz sicher und leiteten den Verkehr um. Die Polizei Neutraubling übernahm die Unfallaufnahme, nachdem die Frau dem Rettungsdienst übergeben worden konnte.

Vermutlich aufgrund gesundheitlicher Probleme geriet am 13. April, gegen 12.25 Uhr, die 69-jährige Fahrerin eines Pkw Honda in der Bayerwaldstraße in Neutraubling in den Gegenverkehr. Hierbei prallte sie frontal gegen den entgegenkommen Pkw Toyota eines 33-jährigen Fahrzeuglenkers. Im Pkw Honda befand sich noch der neunjährige Enkel der Fahrerin. Die Fahrzeugführerin musste reanimiert werden. Dies wurde zunächst durch Ersthelfer am Unfallort veranlasst. Durch die verständigten Polizeistreifen der Polizeiinspektion Neutraubling wurde nachfolgend ein Defibrillator zum Einsatz gebracht. Im Anschluss daran Übernahmen die entsprechend ausgebildeten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Neutraubling erfolgreich bis zum Eintreffen des Notarztes die weiteren lebensrettenden Maßnahmen. Der neunjährige Enkel wurde zwischenzeitlich

von einem weiteren Ersthelfer bis zum Eintreffen der verständigten Angehörigen betreut. Alle drei unfallbeteiligten Personen wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die beiden Pkws mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro. Ein Dank und entsprechendes Lob gilt den Ersthelfern die den ersten lebensrettenden Impuls setzten. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Neutraubling geführt.


0 Kommentare