12.03.2019, 13:36 Uhr

25.000 Euro Schaden Crash auf der A3 zieht weiteren Unfall nach sich

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Montag, 11. März, gegen 9.15 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn A3 etwa drei Kilometer vor der Anschlussstelle Nittendorf ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. In der Folge kam es zu einem weiteren Unfall mit ebenfalls drei beteiligten Fahrzeugen im sich aufstauenden Verkehr. Verletzt wurde niemand.

LAABER Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein 27-jähriger Pkw-Lenker die Autobahn in Fahrtrichtung Regensburg und geriet auf regennasser Fahrbahn alleinbeteiligt ins Schleudern. Ein 56-jähriger Lkw-Fahrer, der hinter dem Pkw fuhr, musste daraufhin sein Fahrzeug stark abbremsen und konnte dadurch ein Auffahren auf das schleudernde Fahrzeug verhindern. Der 25-jährige Fahrer eines Sattelzuges, der hinter dem Lkw des 56-Jährigen fuhr, leitete ebenfalls eine Vollbremsung ein, konnte jedoch ein Auffahren auf den Auflieger seines Vordermannes nicht vermeiden. An beiden Lkw entstand hierdurch ein Gesamtschaden von mindestens 15.000 Euro. Der beteiligte Pkw blieb unbeschädigt.

Aufgrund des Unfalls kam es in der Folge zu Stauungen, die ein 29-jähriger Pkw-Fahrer zu spät bemerkte und kurz nach dem ersten Unfall eine Vollbremsung einleitete und nach rechts in die Schutzplanke stieß. Ein dahinter fahrender 54-jähriger Pkw-Fahrer konnte sein Fahrzeug noch rechtzeitig abbremsen und ein Auffahren verhindern. Ein 20-jähriger, weiterer Pkw-Lenker erkannte die Situation offensichtlich zu spät und fuhr auf das Fahrzeug des 54-jährigen auf. Hier entstand ein Gesamtschaden von etwa 10.000 Euro. Für die Dauer der beiden Unfallaufnahmen und zur Bergung der unfallbeteiligten Fahrzeuge musste der linke Fahrstreifen sowie der Pannenstreifen für circa 2,5 Stunden gesperrt werden. Es kam zu Stauungen.


0 Kommentare