07.10.2018, 09:11 Uhr

Polizei warnt Warenbetrug auf Onlineplattform – das bezahlte Smartphone wurde nie geliefert

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Eine 35-Jährige aus dem Landkreis Straubing-Bogen ist über Facebook-Kleinanzeigen einem Betrüger auf den Leim gegangen. Dieser hatte der Frau nach einem Gesuch ein Smartphone verkauft, den Betrag hatte die 35-Jährige gutgläubig auf das angegebene Konto des Mannes überwiesen.

CHAM Nachdem das Handy nicht geliefert worden war, behauptete der dreiste Betrüger, das Konto sei gelöscht worden und forderte die Frau auf, den Betrag noch einmal auf ein anderes Konto zu überweisen. Die Frau erstattete stattdessen Anzeige gegen den Täter. Insbesondere bei Kaufabwicklungen auf Onlineplattformen rät die Polizei daher, keine Bezahlung ohne ausreichenden Käuferschutz durchzuführen.


0 Kommentare