28.09.2018, 11:04 Uhr

Haarscharf an Katastrophe vorbei Lastwagenfahrer verursacht beinahe Zugunglück – und haut einfach ab!

Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)

Ein Lastwagenfahrer übersah ein Warnsignal, stand auf den Gleisen, als sich die Schranke schloss. Ein nahender Zug konnte nur durch eine Vollbremsung eine Katastrophe abwenden. Der Lkw-Fahrer türmte!

PÖSING Am Donnerstag, 27. September, gegen 10.15 Uhr wurde eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Roding zum Bahnübergang nach Pösing gerufen. Wie die weiteren Ermittlungen und Befragungen vor Ort ergaben, wollte der Fahrer eines Sattelzuges zur Unfallzeit den Bahnübergang überfahren, wobei er offenbar das Haltesignal der Bahnschranke übersah. Schließlich stand der Lastzug mitten im Gleisbereich, als sich die Schranke schloss und sich ein Triebwagen der Oberpfalzbahn näherte. Der Fahrer setzte seinen Lkw nun zurück und beschädigte dabei die heruntergelassene Schranke.

Der herannahende Zugführer musste eine Vollbremsung einleiten und konnte glücklicherweise eine Kollision verhindern. Im Zug befanden sich ca. zehn Personen, von denen keiner verletzt wurde. An der Schranke entstand ein geschätzter Schaden von ca. 2000 Euro. Vom Lastzug ist lediglich bekannt, dass es sich um eine weißes Sattelzugmaschine mit geschlossenem weißen Sattelauflieger gehandelt haben müsste. Auf letztgenanntem befand sich ein schwarzer Schriftzug. Der Lkw ist vermutlich zwischen Führerhaus und Auflieger beschädigt und hat womöglich ein ausländisches Kennzeichen. Im Anschluss entfernte sich der Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle, ohne die Feststellung seiner Personalien und Beteiligung ermöglicht zu haben. Die Polizeiinspektion Roding führt die Ermittlungen nun wegen Unfallflucht und gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr. Wir bitten um Mitteilung, wer zum fraglichen Zeitpunkt entsprechende Beobachtungen gemacht hat.