08.07.2018, 22:16 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen Fahrzeug der Berufsfeuerwehr Regensburg in Unfall verwickelt

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Samstag, 7. Juli, ereignete sich gegen 11.15 Uhr an der Einmündung der Herman-Geib-Straße in die Landshuter Straße in Regensburg ein Verkehrsunfall, bei dem ein Gerätewagen der Berufsfeuerwehr Regensburg beteiligt war.

REGENSBURG Der Gerätewagen, ein Opel Movano, besetzt mit einer weiblichen und einer männlichen Feuerwehrkraft, war zunächst zu einer auf der Straße liegenden toten Katze geschickt worden. Diesen Einsatz mussten sie abbrechen, weil sie zu einem gemeldeten Zimmerbrand nach Burgweinting umdisponiert wurden. Dorthin war bereits der übliche Löschzug, bestehend aus mehreren Einsatzfahrzeugen geschickt worden. Die Besatzung fuhr somit als Einzelfahrzeug mit Sonderrechten, also Blaulicht und Martinshorn, von der Innenstadt nach Burgweinting. Sie befuhren die Landshuter Straße stadtauswärts, bremsten an der Einmündung der Herman-Geib-Straße ihr Fahrzeug wegen der für sie Rot zeigenden Ampel ab, stießen aber dennoch mit einem aus der Herman-Geib-Straße kommenden blauen Opel Astra mit Münchner Kennzeichen zusammen. Durch den Anstoß wurden beide Fahrzeuge mittelstark beschädigt, allerdings auch die beiden Insassen des Feuerwehrwagens und auch der 30-jährige Fahrer des Münchner Opels leicht verletzt.

Zur genauen Klärung des Unfallherganges an der stark befahrenen Einmündung werden mögliche Zeugen gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd unter der Telefonnummer 0941/ 506-2121 in Verbindung zu setzen.

Im Nachhinein stellte sich der gemeldete Zimmerbrand in Burgweinting als übertrieben dar. Dort war lediglich das Essen angebrannt gewesen.


0 Kommentare