05.06.2018, 07:08 Uhr

Schwere Verbrennungen Wartungsarbeiten auf den Schienen bei Prüfening – zwei Arbeiter erleiden Stromschlag

(Foto: Alexander Auer)(Foto: Alexander Auer)

Gegen 2.20 Uhr in der Nacht von Montag auf Dienstag, 4. auf 5. Juni, kam es auf den Bahngleisen bei Prüfening in der Nähe der Prüfeninger Schloßstraße zu einem schweren Arbeitsunfall.

REGENSBURG Bei Wartungsarbeiten auf den Schienen mit einem Spezialwaggon kam es zu einem dramatischen Zwischenfall. Zwei Mitarbeiter wurden von einem Stromschlag einer Oberleitung erfasst, als sie gerade auf dem Waggon Reparaturarbeiten vornahmen. Ob sich die Wartungsarbeiten auf die Oberleitungen bezogen oder auf andere Arbeiten, ist bis dato noch unklar. Beide Arbeiter wurden schwer verletzt und mussten mit teils schwerwiegenden Verbrennungen in Regensburger Krankenhäuser eingeliefert werden. Auch die Berufsfeuerwehr Regensburg war vor Ort und unterstützte bei der Rettung. Da einer der verletzten Arbeiter noch auf dem Waggon lag, war zunächst von seitens der Feuerwehr geplant, den Mann mit Hilfe einer Drehleiter zu retten. Glücklicherweise konnte der Arbeiter allerdings dann doch nach kurzer Zeit noch selbst vom Waggon klettern, bevor der vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden konnte. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und vor Ort noch Spuren gesichert. Wie es zu dem schweren Arbeitsunfall kommen konnte, ist bis dato noch völlig unklar. Für die beiden verletzten Arbeiter besteht glücklicherweise trotz der schwereren Verletzungen keine Lebensgefahr.


0 Kommentare