17.05.2018, 08:34 Uhr

Amtsgericht Angeklagter soll Getränke in Bars mit Blüten bezahlt haben

(Foto: Dominic Casdorf)(Foto: Dominic Casdorf)

Ein im Jahr 1992 geborener Mann steht am Donnerstag, 17. Mai, wegen Geldfälschung vor dem Regensburger Amtsgericht. Gemeinsam mit zwei Komplizen soll der Angeklagte im Mai 2016 mehrere falsche 50-Euro-Scheine in Regensburger Diskotheken und Bars in Umlauf gebracht haben.

REGENSBURG Am 4. Mai 2016 soll sich der Angeklagte mit zwei Komplizen, die derzeit anderweitig verfolgt werden, in einem Lokal in Regensburg getroffen haben. Er soll mindestens 15 gefälschte 50-Euro-Scheine dabei gehabt haben. Er soll die beiden anderen Männer dazu angeheuert haben, mit ihm durch Bars und Diskotheken in Regensburg zu ziehen und Getränke mit dem Falschgeld zu bezahlen um sich so das echte Wechselgeld zu erschleichen.

Getränke mit Falschgeld bezahlt

Noch am selben Abend soll sich das betrügerische Trio auf den Weg in die Regensburger Innenstadt aufgemacht haben, um den Plan dort in die Tat umzusetzen. Angeblich zogen sie ihre dreiste Masche erst in einer Bar durch, bevor sie sich auf den Weg in eine Diskothek gemacht haben sollen. Auch in der Disko sollen sie mehrere Getränke mit dem Falschgeld bezahlt haben. Insgesamt sollen die drei Männer in dieser Nacht Getränke mit neun falschen Geldscheinen bezahlt haben. Der Gewinn soll unter den Männern aufgeteilt worden sein. Am nächsten Morgen, 5. Mai 2016, um 3.35 Uhr wurde der Angeklagte vorläufig festgenommen. Wie der Angeklagte an das Falschgeld gekommen sein soll, ist derzeit noch nicht bekannt.


0 Kommentare