04.05.2018, 09:36 Uhr

Rettung aus der Luft Wasserretter der DLRG üben Einsatz für den Ernstfall


Am Donnerstag, 3. Mai, übten die Wasserretter der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG Regensburg zusammen mit der Polizeihubschrauberstaffel Bayern am Guggenberger See in Neutraubling die Wasserrettung mit Luftunterstützung.

NEUTRAUBLING Beteiligt waren dabei die Polizeihubschrauberstaffel Bayern sowie die DLRG Ortsverbände Regensburg, Bad Kissingen, Küps und Fürth. Die Rettung aus der Luft wird regelmäßig von den beteiligten Kräften geübt, um ganzjährig auch in besonderen Einsatz- und Schadenslagen neben der üblichen Rettung mittels Schwimmern, Tauchern und Booten auch den Zugang aus der Luft als Möglichkeit offen zu halten. Beispielsweise bei Hochwasser können so eingeschlossene Personen von den Dächern ihrer Häuser ausgeflogen werden. Auch an Staustufen oder Wehren kann Hilfe aus der Luft notwendig werden. Die Übung zeigt in besonderer Weise, von welcher Bedeutung die ehrenamtliche Tätigkeit der DLRG Wasserrettung für die allgemeine und spezielle Gefahrenabwehr im und am Wasser ist; die ehrenamtlichen Wasserretter der DLRG arbeiten hierbei professionell auf Augenhöhe mit den Spezialisten der Hubschrauberstaffel Bayern. Die spezielle Ausbildung der Wasserretter erstreckt sich über mehrere Jahre und umfasst neben der Qualifikation als Rettungsschwimmer auch eine Sanitätsausbildung und eine mehrstufige Qualifikation zur Rettung aus und in stark strömenden Gewässern (einschließlich Wildwasser).

(Foto: Alexander Auer)

0 Kommentare