15.04.2018, 11:45 Uhr

Anwohner genervt Mit fetten Lautsprechern – Polizei sprengt illegales Konzert auf der Jahninsel

Auf der Jahninsel veranstaltete ein Unbekannter ein ungenehmigtes Konzert. Foto: ceAuf der Jahninsel veranstaltete ein Unbekannter ein ungenehmigtes Konzert. Foto: ce

Ein 20-jähriger Deutscher dachte wohl, auf der Jahninsel kann man alles, auch laut Musik machen – doch da hat er seine Rechnung ohne die Polizei gemacht.

REGENSBURG Bei einer Überwachungsfahrt stellten Beamte der PI Nord Freitag nachmittags gegen 17 Uhr, fest, dass von der Jahninsel Musik in Konzertlautstärke zu hören war. Da ihnen von einem genehmigten Konzert keine Informationen vorlagen gingen sie der Sache nach und machten als Verursacher des „Konzertes“ einen etwa 20-jährigen Deutschen aus dem östlichen Landkreis aus. Dieser hatte eine Verstärker-Anlage und einen großvolumigen Lautsprecher auf die Jahninsel verbracht und beschallte die Anwohner des Regensburger Donauufers.

Unter Verweis auf die Regensburger Stadtverordnung forderten ihn die Beamten unmissverständlich auf, seine Darbietungen unverzüglich einzustellen und drohten andernfalls Folgemaßnahmen an. Angefeuert von diversen „Konzertbesuchern“ missachtete der Freigeist jedoch alle Androhungen und setzte sein Konzert nach kurzer Zeit fort. Dies führte gegen 17.30 Uhr zur Sicherstellung des Großlautsprechers seitens der Polizeibeamten, wodurch die Beschallung der Anwohner ein Ende fand. Dazu erhält der Unbelehrbare nun diverse Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen.


0 Kommentare