30.03.2018, 10:10 Uhr

Zeugen gesucht Die Chamer Polizei ermittelt zu drei Unfallfluchten

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Die Polizei in Cham muss sich aktuell gleich mit drei Unfallfluchten befassen.

LANDKREIS CHAM Am Donnerstag, 29. März, 7.35 Uhr, fuhr ein 59-Jähriger mit seinem Lkw samt Anhänger von der Bundesstraße B85 in Fahrtrichtung Roding rechts an der Anschlussstelle Cham-West ab. Am Ende des Abfahrastes wollte dieser nach rechts Richtung Michelsdorf abbiegen. Eine 49-Jährige fuhr mit ihrem Pkw rechts an dem Lkw vorbei, da sie ebenfalls rechts abbiegen wollte. Da der Lkw den Fahrrichtungsanzeiger nicht gesetzt hatte, ging die Autofahrerin davon aus, dass der Lkw die Kreuzung geradeaus überquert. Als sich der Pkw auf Höhe des Anhängers befand, bog der Lkw nach rechts ab und touchierte den Pkw am linken vorderen Fahrzeugeck. Der Lkw-Fahrer bemerkte den Anstoß offensichtlich nicht und fuhr weiter, konnte aber später ermittelt werden. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von rund 5.000 Euro, am Anhänger des Lkw von rund 2.000 Euro.

Am Donnerstag, 29. März, 16.30 bis 17.30 Uhr, wurde ein am Parkplatz Regentalcenter im südlichen Bereich des Zuganges zum Supermarkt geparkter Audi an der hinteren rechten Stoßstangenseite angefahren und beschädigt. Vom Unfallverursacher, der sich unerlaubt entfernte, ist nichts bekannt. Zeugenhinweise werden erbeten an die PI Cham unter der Telefonnummer 09971/ 8545-0. Der Unfallschaden beträgt rund 1.200Euro.

Ebenfalls amDonnerstag, 29. März, 12.45 bis 20.30 Uhr, wurde ein geparkter grau-schwarzer Toyota Corolla angefahren, der am Obi-Parkplatz in der ersten Doppelreihe zur Werner-v.-Siemens-Straße geparkt war. Es entstanden Kratzer am vorderen rechten Fahrzeugeck und an der vorderen Stoßstange, der Schaden liegt bei circa 1.500 Euro. Der unbekannte Unfallverursacher entfernte sich, ohne den Schaden zu melden.


0 Kommentare