23.03.2018, 11:07 Uhr

Zahlreiche Delikte Schleierfahnder und Bereitschaftspolizei gemeinsam im Einsatz

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Bei einer gemeinsamen Kontrollaktion am Donnerstagnachmittag, 22. März, im Grenzbereich mit Kräften der Bereitschaftspolizei deckten die Schleierfahnder zahlreiche Delikte auf.

FURTH IM WALD/LANDKREIS CHAM Eine 24-jährige Slowakin, die als Beifahrerin in einem Pkw kontrolliert wurde, hatte eine Ampulle mit Cannabisöl dabei. Bei dem Fahrer des Pkw, einem 48-jährigen Tschechen, wurde festgestellt, dass sein Fahrzeug nicht über den notwendigen Versicherungsschutz verfügte. Das Gleiche galt für einen 37-jährigen Tschechen, der ebenfalls seine Kfz-Versicherung in Tschechien nicht mehr bezahlt hatte.

Ein 53-jähriger Tscheche wurde in Neuaign mit seinem Pkw mit Anhänger kontrolliert. Wie sich herausstellte, hatte der Mann den Anhänger in Cham erworben und für die Fahrt einfach mitgebrachte tschechische Kennzeichen, die für einen anderen Anhänger ausgegeben waren, angebracht. Deswegen muss er sich nun wegen Urkundenfälschen und anderer Delikte verantworten. Zudem hatte der Mann noch einen Haftbefehl wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis offen. Nachdem er zusammen mit der Polizei einen Geldautomaten aufsuchte, konnte er die geforderten 478 € bezahlen. Eine weitere Geldstrafe wird ihn aber erwarten.

Zwei Elektroschocker konnten die Fahnder bei zwei Reisenden sicherstellen. Ein 40-jähriger slowakischer Lkw-Fahrer hatte einen E-Schocker als Taschenlampe getarnt dabei. Eine 32-jährige Deutsche aus Ingolstadt hatte einen E-Schocker erworben, der zunächst den Eindruck eines gewöhnlichen Kosmetikstiftes erweckte. Sein Innenleben offenbarte aber eine Taschenlampe, die einen Stromschlag auslöste. Die Gegenstände wurden sichergestellt und die Besitzer wegen Verstoß gegen das Waffengesetz zur Anzeige gebracht.

In Waldmünchen wurde ein 24-jähriger Tscheche kontrolliert, der unter Drogeneinwirkung sein Fahrzeug steuerte. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und seine Weiterfahrt wurde unterbunden.


0 Kommentare