31.01.2018, 13:57 Uhr

Manipulation Lkw-Fahrer hatte an seinem Kontrollgerät herumgeschraubt und schon waren 200 Kilometer verschwunden

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Montag, 29. Januar, 10.25 Uhr, kontrollierte die Schwerlastkontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg auf der Autobahn A3 auf Höhe der Anschlussstelle Rosenhof einen Sattelzug mit rumänischer Zulassung.

A3/BARBING Dabei stellten die Beamten fest, dass der 41-jährige rumänische Chauffeur auf seiner Fahrt rund 200 Kilometer „unter den Tisch fallen lassen“ wollte, indem er durch Eingriffe in die Technik an seinem Kontrollgerät manipulierte. Die Staatsanwaltschaft wurde eingeschaltet und eine Sicherheitsleistung in mittlerer dreistelliger Euro-Höhe musste er vor Ort wegen der Straftat Fälschung technischer Aufzeichnungen und eines Verstoßes nach dem Fahrpersonalgesetz bei den Beamten belassen.


0 Kommentare