26.01.2018, 13:08 Uhr

Im Rausch durch Regensburg 3,16 Promille – erst ein platter Reifen stoppte einen 27-Jährigen

(Foto: lev dolgachov/123rf.com)(Foto: lev dolgachov/123rf.com)

Am Donnerstag, 25. Januar, gegen 18.40 Uhr, streifte ein 27-Jähriger mit seinem Renault Clio an der Autobahn-Anschlussstelle Regensburg-West den Pkw eines an der roten Ampel stehenden Landkreisbewohners und beschädigte diesen.

REGENSBURG Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher über eine Verkehrsinsel davon und hinterließ auch hier eine Beschädigung. Einem unbeteiligten Zeugen fiel die Fahrweise des Mannes auf und er folgte dem Pkw. Hierbei konnte er in der Obermeierstraße beobachten, wie der Renault erneut über eine Verkehrsinsel gelenkt wurde und dort ein Verkehrszeichen beschädigte. Aufgrund eines platten Reifens musste der Renault-Fahrer anschließend stehen bleiben. Vom Zeugen auf seine Fahrweise angesprochen, beleidigte ihn der Unfallverursacher. Bei der Unfallaufnahme wurde durch die eingesetzte Polizeistreife bei dem 27-Jährigen eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt, einen Atemalkoholtest verweigerte der Mann vor Ort.

Nachdem ihm erklärt wurde, dass bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt werden muss, beleidigte der Renault-Fahrer die eingesetzten Beamten. Bei der Suche nach seinem Autoschlüssel wurde im Fahrzeug ein Verkehrsschild aufgefunden, was der Tatverdächtige vermutlich zuvor entwendet hatte.

Die erhebliche Alkoholisierung bestätigte sich bei einem auf der PI Regensburg-Süd durchgeführten Atemalkoholtest mit 3,16 Promille. Da keine Angehörigen des Regensburgers erreicht werden konnten, wurde er nach erfolgter Blutentnahme vorübergehend in Schutzgewahrsam genommen.

Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Verkehrsunfallfluchts, Trunkenheit im Verkehr, Diebstahls und Beleidigung eingeleitet.


0 Kommentare