14.12.2017, 22:13 Uhr

Aufwändige Bergung Knapp an Riesenschaden vorbei – Gelenkbus verrutscht auf Transporter und muss neu gesichert werden


Am frühen Donnerstagnachmittag, 14. Dezember, kam es am Autobahnkreuz Regensburg zu einer spektakulären Bergungsaktion.

REGENSBURG Im Autobahnzubringer auf die A3 Richtung Passau von der A93 aus Richtung Schwandorf kommend kam es bei Regensburg zu einem folgenschweren Zwischenfall. Ein Gelenkbus, der mit einem Schwertransporter von Berlin nach Rumänien tranportiert werden sollte, verrutschte in der langezogenen Rechtskurve auf die A3. Der Lkw-Fahrer handelte geistesgegenwärtig und lenkte seinen Schwertransporter glücklicherweise noch rechtzeitig auf den Standstreifen direkt in der Auffahrt. Wohl durch unzureichender Sicherung des Busses verrutschte dieser knapp einen Meter und ragte bedrohlich weit vom Aufflieger des Schwertransporters. Die Gefahr eines Abstürzen des Busses war laut eines angeheuerten Spezialbergeunternehmen vor Ort aber zu keiner Zeit gegeben. Mit einem Kran musste der Bus auf dem Auflieger angehoben und wieder zurechtgerückt werden. Anschließend konnte er von dem Fahrer neu gesichert werden. Der Verkehr war durch die Bergeanktion zu keiner Zeit eingeschränkt. Nach rund eineinhalbstunden konnte das Spezialbergeunternehmen wieder abrücken und der Schwertransportfahrer seine Fahrt nach Rumänien fortsetzen.


0 Kommentare