12.12.2017, 15:03 Uhr

Zeugen gesucht Einbrecher muss ohne Beute fliehen

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Nachdem sich zwei Einbrecher bereits gewaltsam Zutritt in ein Einfamilienhaus in der Fikentscherstraße in Regensburg verschafft hatten, wurden sie vom nach Hause kommenden Hausbesitzer bei der weiteren Tatausführung gestört, sie flüchteten ohne Beute. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

REGENSBURG Glück im Unglück hatte ein 45-jähriger Hausbesitzer am Montag, 11. Dezember. Als er gegen 17.30 Uhr von der Arbeit nach Hause kam, hielten sich noch zwei Einbrecher in dem Anwesen im Regensburger Stadtsüden auf. Die beiden Täter hatten sich zuvor gewaltsam Zutritt in das Anwesen verschafft und waren wohl gerade im Begriff, das Haus nach Beute abzusuchen. Aufgrund des unerwarteten Heimkehrers traten die Einbrecher die Flucht an, noch bevor der Hausbesitzer die Eindringlinge bemerkte. Zu einem Aufeinandertreffen mit den Einbrechern kam es nicht. Der Hauseigentümer wurde schließlich durch eine beschädigte Türe auf die Tat aufmerksam und verständigte sofort die Polizei. Bei den anschließenden Fahndungsmaßnahmen konnten die Täter nicht mehr aufgegriffen werden. Zu einem Beuteschaden kam es nicht, der Sachschaden an der Tür wird jedoch mit 2.000 Euro beziffert.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei: Sollten Sie in eine ähnliche Situation geraten, bitte suchen Sie Ihr Anwesen nicht auf eigene Faust nach den Einbrechern ab. Verlassen Sie den Tatort sofort und setzen Sie umgehend einen Notruf ab.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0941/ 506-2888.


0 Kommentare