19.06.2019, 13:04 Uhr

Kurioser Einsatz Mit vereinten Kräften Schwanenfamilie gerettet

(Foto: Polizei)(Foto: Polizei)

Mit einem kuriosen Einsatz hatte sich die Polizeiinspektion Simbach am Inn am Vormittag des 19. Juni zu befassen.

SIMBACH AM INN Folgende Erstmeldung wurde durch die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern für die Polizeiinspektion Simbach am Inn disponiert:

„Vor dem Casino auf der Straße laufen 2 Schweine mit 3 kleinen Schweinen herum – wem die Schweine gehören, weiß der Mitteiler nicht – Mitteiler kann sie nicht mehr sehen, sollen in Richtung Metzgerei gelaufen sein“. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung am Einsatzort wurde schnell klar, dass ein Übermittlungsfehler vorlag.

Die Rückmeldung der Beamten war wie folgt: „Schweine sind Schwäne. Zwei Stück mit drei Küken. Sie sind über die Bahnhofstraße, Gleiskörper Simbach/Braunau (Bahn wurde in Kenntnis gesetzt), Lagerhausstraße, Innstraße gewatschelt.“

In der Innstraße wurde anschließend der Verkehr phasenweise angehalten. Die Schwanenfamilie war mit dem vorgeschlagenen Marschweg in Richtung Inn einverstanden, welchen sie, gelockt mit Futter und sanft unterstützt mittels Besen und Stöcken, auch ordnungsgemäß auf dem Gehweg antraten. Mit vereinten Kräften und unter tatkräftiger Mitarbeit von Marianne Watzenberger vom Bund Naturschutz und dem 2. Bürgermeister der Stadt Simbach, Thomas Klumbies, gelang es den Einsätzkräften, die Schwanenfamilie unversehrt ans rettende (Inn-)Ufer zu bringen.

Schlussbericht der Streife: „Mittlerweile befindet sich die Schwanenfamilie im natürlichen Umfeld. Lichtbilder wurden gefertigt. Fuwa meldet sich in Bälde vom Einsatz ab.“

Fazit. Die Verkehrsteilnehmer in der Innstraße nahmen die Behinderung und den Stau sehr gelassen auf, da es angesichts der Gesamtumstände eher darum ging, mit dabei zu sein.


0 Kommentare